4. Esbeck Open Senior Fun Cup

Bereits zum 4. Mal fand am letzten Augustwochenende der „Esbeck open senior fun Cup“ auf der hiesigen Tennisanlage des SV Germania statt.

Bei diesem Turnier tauschen die Alte Herren-Kicker des SV Germania die Fußball- mit den Turnschuhen, und den großen Lederball gegen die kleine Filzkugel.

Organisator und Turnierdirektor Patrick Weber freute sich zu Beginn über eine neue  Teilnehmerbeteiligung von 18 Spielern.

Nach einer kurzen Regelkunde startete das Turnier pünktlich um 13.30 Uhr.

Gespielt wurde - wie auch schon in den letzten Jahren -  im Doppelmodus jeder gegen jeden und jeder mit jeden. Matchdauer: 15 Minuten.

So entwickelten sich im Laufe des Nachmittags bei hochsommerlichen Temperaturen spannende und schweißtreibende Duelle, bei denen alle ihr bestes gaben.

Die Pausen wurden genutzt, um sich bei Kaffee und Kuchen oder mit isotonischen Getränken zu stärken. Manch einer nutzte die Pause auch, um verloren gegangene Bälle (wie die bloß dahin kamen...?) wiederzuholen...

Auch einige Damen der teilnehmenden Spieler nutzten den schönen Nachmittag, um bei Kaffee und Kuchen das sportliche Treiben ihrer Ehemänner zu verfolgen.

Bis 18.45 Uhr wurde um jeden Ball, Punkte und Sätze gespielt, was das Zeug hielt.

Dann gab es eine Neuerung im Programm. Da die ersten vier der Tabelle punktemäßig eng beieinander lagen, Raimund Bertels mit 4,375, Gisi Mattina mit 4,25, Andreas Harlinghausen mit 4,25 und Jörg Nitschak mit 4,125 Punkten, führte Turnierdirektor Patrick Weber eine Neuerung ein.

So spielte spielte der erst- mit dem viertplatzierten, und der zweit- mit dem drittplatzierten um den Turniersieg.

Dieses Finale konnte das Doppel Mattina / Harlinghausen gegen sich tapfer wehrende Gegner unter der Leitung von Oberschiedsrichter Klaus Platz mit 6:4 für sich entscheiden.

Da beide Spieler im Turnier dieselbe Punktzahl erreichen konnten, endete dieses Turnier mit zwei Erstplatzierten!

Nach der emotionalen Siegerehrung durch Turnierdirektor Patrick Weber ließ es sich der „westfälische Italiener“ (O-Ton Gisi) Mattina nicht nehmen, auf diesen Erfolg mit einem original italienischen Likör „Jannamico“ anzustossen.

Auch für die vier letztplatzierten der Tabelle hatte der Turnierdirektor noch eine Überraschung parat: Sie durften für den verhinderten „Chef-Griller“ Marco Thon einspringen, und die Teilnehmer mit allerlei gegrilltem versorgen.

Anschließend wurde der schöne Abend noch zur „Kubanischen Nacht“ ausgerufen, um diesen schönen Tag mit Cubra-Libre und natürlich den obligatorischen Zigarillos stilecht zu beenden...


Link: Bildergalerie »