Fußballabteilungsvorstand stellt sich auf

Zur erstmaligen Abteilungsversammlung der Fußballabteilung lud der Gesamtvorstand des SV Germania

Esbeck am 27. Juni in den Gasthof Brinkmeier ein. Grund: Durch die in der JHV des Vereins beschlossene Änderung der Vorstandsstruktur war es nötig geworden, auch die Fußballabteilung mit einem eigenen Vorstand zu besetzen.

Die Versammlungsleitung übernahm zunächst der Geschäftsführer im Hauptvorstand, Jörg Ferkinghoff, der zu dieser Veranstaltung 21 Mitglieder begrüßen konnte.

Einen besonderen Willkommensgruß richtete er dabei an den Ehrenvorsitzenden des SV Germania, Wilbert Luig, und den Vorsitzenden der Kreisspruchkammer im FLVW, Georg Petermeier.

Nachdem er noch einmal die neue Vorstandsstruktur mit ihren Zielen und Aufgaben erläuterte, ging er direkt zum Tagesordnungspunkt 2, Wahlen, über.

Hier habe man sich im Vorstand natürlich viele Gedanken gemacht und Gespräche geführt. Umso mehr freue er sich, mit Ralf Appelbaum einen echten Fußballer präsentieren zu können.

Dieser Vorschlag fand in der Versammlung große Zustimmung, und so wurde Ralf Appelbaum einstimmig zum Abteilungsvorsitzenden gewählt. Als erste Amtshandlung übernahm er nun die Abteilungsleitung.

Zunächst bedankte er sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, um dann gleich mit der Wahl des Geschäftsführers weiterzumachen. Hier konnte man mit Wolfgang Meyer ebenfalls einen ehemaligen Fußballer gewinnen. Auch dieser Vorschlag wurde von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Als Kassenwart konnten Gregor Walczok und als Schriftführer Marcus Naber für die Vorstandsarbeit gewonnen werden, die ebenfalls die Zustimmung der Versammlung fanden.

Zum Schluss wurden noch Uwe Koers, Meinolf Bölter und Hubert Schwede als Beisitzer gewählt.

 

Als Kassenprüfer wurden von der Versammlung Georg Petermeier und Wilbert Luig gewählt.

 

Unter Punkt Verschiedenes teilte der neue Abteilungsvorsitzende mit, dass mit Michael Hauschild und Sigmar Korn zwei Platzwarte für die Sportanlage gewonnen werden konnten.

Ortsvorsteher Thomas Morfeld berichtete noch über Gespräche mit dem Baubetriebshof zum Zustand beider Plätze. Der momentane Zustand beruhe auf dem zu trockenen Frühjahr. Um einen ordentlichen Zustand zu erreichen, müsse der Platz mit einer Beregnungsanlage ausgestattet werden. Alternative wäre auch ein Kunstrasenplatz. Das müsse man für die Zukunft „im Auge“ behalten.