Bericht Trainingslager Möhnesee

Nachdem die E- und D- Jugendlichen des SV Germania Esbeck bereits in den letzten Wochen ins Training gestartet waren, stand am Wochenende vom 14. bis 16.08.2015 der Höhepunkt der Saisonvorbereitung an, ein Trainingslager am Möhnesee.

Am Freitagnachmittag brachen 16 E- und 22 D-Jugend-Spieler der Jahrgänge 2003 bis 2006 gemeinsam mit 9 Betreuern bei herrlichem Wetter mit dem Bus zur Jugendherberge Möhnesee auf.  Die Stimmung im Bus und somit auch der Dezibel- Pegel stieg mit jedem Kilometer Annäherung an das Ziel, was den Busfahrer zu einer kurzfristigen „Ruhe“- Pause zwang. An der Jugendherberge angekommen, wurde die Gruppe in das Nachbargebäude „Joseph-Joos-Haus“ umgeleitet. Dort wurden zunächst die Zimmer und Betten bezogen, was für einige Teilnehmer bereits die größte Herausforderung des Trainingslagers darstellte. Anschließend hatten die Kinder Zeit, ihr temporäres Zuhause zu entdecken und sich sportlich an der Tischtennisplatte zu messen oder leiblich an den Getränke- und Süßigkeitenautomaten zu stärken.  Vor dem Abendessen stand dann ein Spaziergang zum Sportplatz der Spielvereinigung Möhnesee in Körbecke auf dem Programm, der in den nächsten zwei Tagen das sportliche Zuhause der Gruppe sein sollte. Nach einem leckeren Abendessens traf sich die Gruppe zur Besprechung des Folgetages im „Lockschuppen“, einer große Blockhütte, die von der Jugendherberge als Gemeinschaftsraum zur Verfügung   gestellt wurde.  Den Abschluss des Tages bildete dann der Bundesliga- Auftakt, der von den Jugendlichen mit viel Enthusiasmus verfolgt wurde.

Am Samstagmorgen starteten die Nachwuchskicker dann nach einem reichhaltigen und leckeren Frühstück mit viel Tatendrang und Laufschuhen an den Füssen zur ersten Trainingseinheit. Da der Sportplatz in Körbecke erst nachmittags zur Verfügung stand hatte das Orgateam im Vorfeld eine Alternative gesucht und mit dem Platz in Völlinghausen auch gefunden. Ein herzlichen Dankeschön nochmal an den SV Völlinghausen. Die Strecke dorthin wurde jeweils zur Hälfte mit dem PKW und mit den Laufschuhen zurückgelegt.  Am Sportplatz angekommen wurde es dann ernst für die Jugendkicker, denn die erste Trainingseinheit stand auf dem Programm. Mit viel Schweiß und Spaß  wurde gedribbelt, gepasst, gelaufen und gespielt. Für die D1 stand dann Nachmittags das Kreispokalspiel in Warstein auf dem Programm, zu dem einige Eltern nach Völlinghausen anreisen mussten, um die Kinder nach Warstein zu bringen. Das Spiel ging leider 3:1 zugunsten der Warsteiner aus.

Die übrigen Mannschaften konnten sich nach dem Rückmarsch zu den Autos und der anschließenden Rückfahrt zur Jugendherberge bei  Schnitzel mit Kroketten und einem leckeren Obstsalat für den Nachmittag stärken.  Nach einer Stunde Freizeit an der Jugendherberge  stand dann erstmal der Spaß im Vordergrund. Bei schönstem Sommerwetter ging es für die Gruppe am herbergseigenen Strand ins kühle Nass des Möhnesees.  Beim Anblick der jugendlichen Sportler nahmen einige Badegäste Reiß-aus, da von da an an ein ruhiges Stranderlebnis nicht mehr zu denken war.

Am späten Nachmittag rief dann wieder der Fußball auf den 2,5km entfernten Kunstrasenplatz in Körbecke. Die zweite Trainingseinheit stand für die Mannschaften auf dem Programm, wobei die Spieler die Anstrengungen des Tages nicht mehr ganz verbergen konnten. Was morgens noch locker vom Fuß ging, wirkte nachmittags etwas mühseliger. Ein dickes Lob aber gebührte allen Kindern, die die Trainingseinheiten prima mitgemacht haben.  Zur Jugendherberge zurückgekehrt hatten die guten Seelen der Herbergsküche schon den Holzkohlegrill rausgestellt und Grillwürstchen mit Brötchen und diversen Salaten vorbereitet. Nachdem die Geduld der hungrigen Sportler durch die Hartnäckigkeit der Grillkohle, die einfach nicht richtig glühen wollte, arg auf die Probe gestellt wurde, waren die Grillwürstchen, nachdem sie sich dann doch entschieden hatten, braun und knusprig zu werden, schnell verputzt.  Der verbleibende Magen-Stauraum wurde mit den mitgebrachten Süßigkeiten gefüllt. Gottseidank führte dies  zu keinen krankheitsbedingten Ausfällen. Bevor es ins Bett ging, stand noch eine Nachtwanderung auf dem Programm, bei der der Wald rund um die Jugendherberge erkundet wurde.  

Der Sonntagmorgen begann wie der Samstag mit dem Wecken um 07:00 Uhr und dem anschließenden Frühstück. Danach wurden die Taschen gepackt und die Zimmer wieder geräumt. Auch beim teilweisen Erstkontakt mit Besen und Kehrblech musste hier kein Verletzter beklagt werden. Um 09:15 Uhr machten sich die Kicker auf, um bei strömenden Regen über die Möhneseebrücke zum Sportplatz Körbecke zu laufen. Hier wurde die letzte Trainingseinheit des Trainingslagers abgehalten. Alle Spieler waren noch einmal mit Feuereifer bei der Sache, was die Trainer und Betreuer in der Einschätzung bestätigte, dass die Durchführung des Trainingslagers eine sehr gute Entscheidung war. Nicht nur den Spielern war die Freude an diesem Wochenende anzumerken. Nach dem Mittagessen war der Bus pünktlich an der Herberge, um die Kinder und Betreuer zurück nach Esbeck zu bringen. Mit einem lachenden (Wiedersehensfreude mit den Eltern) und einem weinenden (Ende des Trainingslagers) Auge, stiegen die müden Krieger dann in den Bus. Auf dem Weg zurück nach Esbeck mussten einige Spieler den Anstrengungen der Trainingseinheiten Tribut zollen und sich bei einem kurzen Nickerchen erholen. In Esbeck angekommen war die Freude über das Wiedersehen groß und die Eltern schlossen ihre Schützlinge wieder herzlich in die Arme. Alle gefragten Kinder würden aber am nächsten Wochenende sofort wieder mitfahren ins Trainingslager. Am Ende stand für die Betreuer fest, dass dieses Trainingslager bestimmt nicht das letzte sein wird, das die Esbecker Jugendmannschaften  unternehmen werden.

Das Betreuerteam und alle Teilnehmer bedanken sich bei der „Stiftung Teutonia Lippstadt 08“, die mit einem Zuschuss dieses Unterfangen unterstütz hat, beim Team der Jugendherberge Möhnesee für den netten Empfang, die tolle Unterkunft und die leckere Verpflegung und bei den Vereinen SPVG Möhnesee und SV Völlinghausen für die problemlose Bereitstellung der Trainingsplätze.   

Ein glücklicher Mitreisender