Ohne Gegentor zum Turniersieg

Als aktueller Lippstädter Hallenkreismeister bestritten die D-Juniorinnen von Germania Esbeck in Halle (Westf.) entsprechend motiviert ihr letztes Hallenfußballturnier in diesem Winter. In einem hochkarätig besetzten Turnier gewannen die Mädchen alle Spiele – und das ohne ein Gegentor.

Insgesamt acht Mannschaften traten in zwei Gruppen gegeneinander an, mit dabei Mannschaften aus den Kreisen Tecklenburg, Herford, Bielefeld und Gütersloh. So hieß direkt der erste Gegner FSV Gütersloh, souveräner Tabellenführer im Nachbarkreis und einer der Mitfavoriten. Hochmotiviert gingen die Esbeckerinnen zu Werke, ließen die Gütersloher kaum ins Spiel kommen und siegten am Ende verdient mit 2:0. Nach dem Sieg  gegen die Zweitvertretung des Gastgebers (3:0 gegen SC Halle II) ging es im letzten Spiel um den Einzug ins Halbfinale. Hier gab es gegen die starke Mannschaft vom SV Neubeckum ein hart umkämpftes 1:0.

Im Halbfinale warteten dann die Vertreterinnen vom SC Preußen Lengerich. Das Spiel entwickelte sich durch zwei frühe Tore schnell zu Gunsten der Mädchen von Germania Esbeck und endete schließlich 3:0.

Im Endspiel trafen die Esbeckerinnen dann auf den Gütersloher TV, einen weiteren starken Vertreter aus dem Nachbarkreis, der im anderen Halbfinale unter großem Jubel den Lokalrivalen FSV Gütersloh  mit 1:0 besiegt hatte. Wiederum ein schnelles Tor sorgte für die Vorentscheidung in diesem Finale. Das umjubelte Tor zum 2:0-Endstand fiel kurz vor Schluss.

Hochzufrieden blicken die beiden Trainer Tilman Maucher und Giuseppe Mattina auf die Hallensaison mit drei Turniersiegen zurück und freuen sich, wenn nun bald die Spiele draußen wieder losgehen.

 

Das Foto zeigt jeweils von links nach rechts:
knieend: Jana Schwede, Miriam Schulte, Luana Mattina und Sophie Wirries
stehend: Gioia Mattina, Jule Maucher, Magdalena Thiel, Lisa Bohnhorst, Susann Maucher
dahinter: die Trainer Tilman Maucher und Giuseppe Mattina

Bericht: Tilmann Maucher