Andre Hovemann neuer Kegelkönig

Zu ihrem traditionellen Jahresabschlusskegeln trafen sich die Alten Herren des SV Germania am 29. Dezember in der Gaststätte „Am Mondschein“.
AH-Obmann Dirk Schnieder konnte 24 Mitglieder, unter ihnen der amtierende Kegelkönig Winni Sander, zum letzten sportlichen Highlight des Jahres begrüßen.
Doch bevor es losging, wurde sich zunächst einmal gemeinsam mit verschiedenen Schnitzelplatten gestärkt. Dazu noch ein bisschen Zielwasser, und schon konnte es losgehen.

Da auch in diesem Jahr die Anzahl für die Kegelbahn zu groß war, wichen wieder einige Aktive an den Skattisch oder die Dartscheibe aus, so dass 14 Kegelfreunde schließlich die Bahn belegten.

Schon bei den ersten beiden Spielen - hohe und niedrige Hausnummer - musste der amtierende Kegelkönig Winni Sander erkennen, dass eine Titelverteidigung am heutigen Abend sehr schwer fallen würde. So gelangen ihm bei der niedrigen Hausnummer 3 Pumpen hintereinander!
Ist zwar nicht schlecht, geht aber besser...
...und brachte die Stimmung schon einmal auf „Betriebstemperatur“.
So brachte Kalli Köhler bereits um 19.24 Uhr das seltene Kunststück fertig, „alle Neune“ mit einem Wurf abzuräumen!

Bis 21.30 Uhr hatte dann jeder Gelegenheit, sich bei diversen Spielen schon einmal auf das Königskegeln einzuwerfen.
Auch beim Königskegeln hatten die vermeintlichen Favoriten so ihre Schwierigkeiten.
Erst Markus Röper setzte mit 27 Punkten eine Duftmarke.
Doch dann kam er! Patrick Weber, ewiges Kegeltalent und an diesem Abend Skatspieler, wollte beim Königskegeln aber unbedingt mitmachen. Und dann legte er quasi mit einem Kaltstart satte 32 Punkte vor!
Jetzt waren die restlichen Kegelbrüder gefordert. Es waren sich alle einig, dass der Kegelpokal nicht an Patrick gehen darf. Nicht auszudenken, wenn...
Gespannt verfolgte er das weitere Treiben.
Noch lag er vorn, bis, ja bis Andre Hovemann kam, und mit 33 Punkten die Führung übernahm.
Aber auch Dirk Schnieder und Peter Pollmeier erreichten jeweils 33 Punkte, und so musste mit einem Stechen der neue Kegelkönig ermittelt werden.

Im Stechen konnte sich dann Andre Hovemann mit 18 Punkten bei 3 Wurf vor Peter Pollmeier (15 Punkte) und Dirk Schnieder (11 Punkte) durchsetzen.

Den Titel des Pumpenkönigs „sicherte“ sich Kalli Köhler.

Mit einem dreifachen „Gut Holz“ überreichte AH-Obmann Dirk Schnieder dem neuen Kegelkönig Andre Hovemann den Kegelkönigspokal.

Vor der Theke ließen die Akteure das Sportjahr 2016 langsam ausklingen, auch wenn der ein- oder andere mit seiner gezeigten Leistung nicht so ganz zufrieden war...


(Bericht und Foto: Peter Pollmeier)